Smela Linearaktuatoren - die Vorteile

Die Industrie benötigt oft kurze lineare Positioniervorgänge, die traditionell mit pneumatischen Aktuatoren realisiert werden. Eines der Probleme ist die enorme Energieverschwendung durch die Druckluftinfrastruktur. Mit einem teleskopierbaren elektromechanischen Linearaktuator bietet das Gründungsprojekt „Smart Electric Actuators" (Smela) die passende Lösung. Ein direktes Plug & Play in bestehenden Anlagen ist denkbar einfach, da die Abmessungen an die Pneumatik-Kompaktzylinder angelehnt sind. Weitere Vorteile sind:

  • Ein hohes Verhältnis zwischen Verfahrweg und Gesamtlänge
  • Hohe Kraftdichte
  • Einfache und schnelle Inbetriebnahme
  • Einkabel-Anschluss
  • Parametrierbare Bewegungsprofile
  • Integrierte (und redundante) Wegmessung
  • Intelligente Regelung
  • Predictive Maintenance
Nutzbarer Verfahrweg der Gesamtlänge
Energiereinsparung zur Pneumatik
Verzicht auf zusätzliche Medien

Technische Informationen

Die folgenden Kenndaten sind konfigurationsabhängig und stellen nur einen möglichen Aktuator dar. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Interesse an anderen Konfigurationen besteht: Kontakt



Kenndaten Wert Einheit
Abmessungen 48 x 48 x 60 [mm]
Kraft 300 [N]
Hub (Verfahrweg) mech. 40 [mm]
Positionierzeit, max. 80 [ms]
Regler-Schnittstellen RS232, CAN, Profibus


Aktuelle Informationen

Wollen Sie mit uns die nächste Revolution in der Automatisierung vorantreiben?

Mit über 10 Mio. Doppelhüben wurde ein Dauertest erfolgreich absolviert. Die ersten Aktuatoren wurden erfolgreich in industriellen Pilotversuchen integriert. Zur Durchführung der Vorserientests suchen wir nach weiteren Industriepartnern. Wirken auch Sie bei der Definition der industriellen Bedürfnisse mit und profitieren über eine Testphase hinaus von unserer Entwicklung (Kontakt).  

Kontaktformular

Wenn Sie an weiteren technischen Informationen interessiert sind, kontaktieren Sie uns einfach!
Direkte Anfragen über info@smela.co sind ebenfalls möglich.




Das Vorhaben "Smarte Elektrische Antriebe (Smela)" wird im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.